Worauf es bei der Intimmassage ankommt: die Fühlsprache wieder lernen

Das Interview führte  Linda Richter Videoredakteurin 
des Online Magazin Neon

„Tantra“ ist ein alt-indischer Erleuchtungsweg, wie das Yoga z.b. auch. Die meisten Menschen kennen Tantra und Tantramassage vor allem im Zusammenhang mit Sexualität.

Neben den Techniken, die gelehrt werden, ist die Kommunikation während der Begegnung zentral, sagt Nhanga Ch. Grunow. Die Dozentin für Sexualkultur unterrichtet unter anderem Frauen in der Frauen-Massage und Sexualcoaching.

NEON hat sich bei ihr über die „Fühlsprache“ sachkundig gemacht.

Nhanga Ch. Grunow ist eine Pionierin auf dem Gebiet der Genitalmassagen. Sie ist Mitbegründerin der ersten seriösen Tantra-Massage-Institute in Deutschland Mitte der 90er Jahre. Ihr Anliegen war schon damals, sich deutlich von der Prostitution abzugrenzen. Maßgeblich dafür war, dass die Masseurinnen sehr gut ausgebildet sind und sich diesen schönen Beruf gewählt haben.

Deshalb gründete sie 2003 das Rosarium in Stuttgart. Eine der ersten Massageschulen, in der interessierte Menschen nicht nur Ganzkörper-, sondern auch die Genitalmassage erlernen können. Auch hier ist sie Pionierin und Vorreiterin zu den heute so renommierten und beliebten Schulen, die u.a. auch Intim-Massagen lehren.

Ihr besonderes Anliegen sind die Frauen und ihre Sexualität. Ihre Ausbildung „Das Perlentor“ ist ein weltweit einzigartiges Training für Frauenmasseurinnen & Sexualcoaching.

Sie hat 3 Lehrvideos für diese spezielle Art der Massage veröffentlicht: Die G-Punkt-Entdeckung, der weibliche Orgasmus und die anale Lust der Frauen.

Hier geht es zum Interview mit dem Magazin „Neon“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.